Freitag, 19. Februar 2016

Was wirklich wichtig ist

Kaum zu glauben, aber wahr - es gibt mich noch. Es ist lange, lange her, dass ich hier was geschrieben  habe -  nicht, weil ich nicht ganz viele Ideen und Anlässe hatte, sondern schlicht und ergreifend, weil mir die Zeit fehlte. Der Laden brummt wie verrückt und ich weiß kaum, wo mir der Kopf steht.

Und dann passiert etwas, das einen innehalten lässt und den ganzen alltäglichen Ärger relativiert. Das einem klarmacht, wie viel Glück man im Leben hat, wie glücklich man im wahrsten Sinne des Wortes ist.

Ich habe eine alte Freundin wiedergetroffen. Wir haben uns viele Jahre lang weder gesehen noch gesprochen. Dann stellt man natürlich viele Fragen: Wie geht es dir, wo lebst du jetzt, was machst du? Wie geht es deiner Familie? Und man erfährt, wie ungerecht sich das Schicksal in den letzten Jahren verhalten hat. Wie grausam das Glück zerstört wurde. Wie viel Stärke man auf einmal beweisen muss, obwohl man am liebsten schwach sein möchte.

Liebe Freundin, ich bewundere dich! Ich wünsche dir weiterhin so viel Kraft und Mut, wie du in den letzten Jahre gezeigt hast! Ich freue mich, dass du immer noch lächeln kannst, und ich hoffe, für dich da sein zu können, wenn du weinst. Und ich danke dir, dass du mich in all dem Stress wieder daran erinnert hast, was wirklich wichtig ist - Liebe und Vertrauen!

Euch allen da draußen, die ihr es momentan so schwer habt, die ihr getrennt von euren Lieben seid, die ihr krank seid oder in schwierigen Situationen steckt - ich denke an euch! Und wenn ich euch helfen kann, lasst es mich wissen - ich kann nichts versprechen, aber ich werde es versuchen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen